FAQ

01
Welche Vorteile bringen die S.USV solutions Module?

Während dem Arbeitsprozess auf den Einplatinencomputern werden Betriebssystem und Benutzerdaten kontinuierlich auf die SD-Karte geschrieben. Ein plötzlicher Ausfall oder eine Unterbrechung der Stromversorgung während des Schreibens von Dateien kann zu Verlust und/oder Korruption von wichtigen Daten führen. Die S.USV solutions überbrückt diese Spannungsschwankungen und verleiht den Einplatinencomputern mehr Stabilität in der Versorgung durch die unterbrechungsfreie Stromversorgung. Des Weiteren verfügen die S.USV solutions über weitere nützliche Zusatzfunktionen.

02
Sind die S.USV solutions Module vollständig Plug & Play?

Die S.USV solutions Module sind intelligente Plug & Play Lösungen. Um die Hauptfunktion der unterbrechungsfreien Stromversorgung zu verwenden, sind keine weiteren Konfigurationen notwendig. Die Schnittstelle und Kommunikation zwischen Einplatinencomputer und S.USV werden automatisch über den HAT EEPROM konfiguriert. Für die Überwachung und Steuerung der Module steht ein entsprechender S.USV Client und Daemon zur Verfügung.

03
Mit welchen Einplatinencomputer sind die S.USV solutions Module kompatibel?

Die S.USV solutions Reihe besteht aktuell aus drei unterschiedlichen Ausführungen:
- S.USV pi (Kompatibel mit allen Raspberry Pi Modellen)
- S.USV UPs (Kompatibel mit allen AAEON UP Boards)
- S.USV tinker (Kompatibel mit allen ASUS tinker Boards)

04
Wie erfolgt die Spannungsversorgung der S.USV?

Die Stromversorgung der S.USV solutions erfolgt direkt über die GPIO Power Pins der Einplatinencomputer und nutzt somit eine gemeinsame Spannungsquelle, dadurch sind keine weiteren Verkabelungen oder Stromversorgungen notwendig. Die „Advanced“ Variante bietet außerdem einen Netzeingang für den erweiterten Spannungsbereich von 7-24 Volt (Solarzellen, KFZ – Bereich, etc.).

05
Welche Spannungsversorgungen können über den externen Eingang angeschlossen werden?

Es können alle Spannungsquellen mit einem Spannungsbereich zwischen 7-24V und einem Mindestausgangsstrom von 2A verwendet werden.

06
Welche Schutzvorkehrungen wurden bezüglich der Spannungsversorgung implementiert?

Um die externe Spannungsversorgung, sowie das S.USV Modul und Einplatinencomputer vor Beschädigungen zu schützen, wurden sowohl auf primärer, sowie auf sekundärer Seite folgende Vorkehrungen getroffen:
- ZVD - Circuit
- TVS - Circuit
- PPTC Fuse
- Power Monitoring System

07
Welche Ausgangsleistung stellen die S.USV solutions Module zur Verfügung?

Die S.USV solutions Module stellen folgende Ausgangsleistung zur Verfügung:
- Primary: 5V / 3.5A (+/- 5%)
- Secondary: 5V / 3.5A (+/- 5%)

08
Welche GPIO-Pins werden durch die S.USV belegt?

Für die Stromversorgung, sowie die Datenübertragung der S.USV stehen folgende GPIO – Pins in Verwendung:
- Pin #02: DC Power +5V - Stromversorgung
- Pin #03: GPIO 02 (SDA1, I²C) – I²C Datenleitung
- Pin #05: GPIO 03 (SCL1, I²C) – I²C Taktleitung
- Pin #13: GPIO 27 (GPIO_GEN2) – Zustandsüberwachung S.USV
- Pin #27: ID_SD (I²C ID EEPROM) – ID Datenleitung
- Pin #28: ID_SC (I²C ID EEPROM) – ID Taktleitung

09
Wie erfolgt die automatische Umschaltung von primären in den sekundären Versorgungsmodus?

Die Eingangsspannung des Gesamtsystems wird zyklisch durch die Software überwacht und mit einer intern konfigurierten Spannungsreferenz verglichen. Um die Versorgungsspezifikationen von 5V +/- 5% einzuhalten, wird bei Spannungseinbrüchen kleiner als 4,75V automatisch in den sekundären Modus (Batteriebetrieb) geschalten. Bei Wiederkehr der primären Stromversorgung schaltet die S.USV automatisch in den primären Modus zurück.

10
Welche Art von Akkus werden mit den S.USV solutions Modulen verwendet?

Es werden speziell für das System konzipierte Lithium-Polymer Akkumulatoren verwendet. Jedem Produkt liegt ein 300mAh Akku bei, optional kann ein Akku mit höherer Kapazität von 3000mAh für erhöhte Überbrückungszeiten über unseren Online-Shop bezogen werden.
Für weitere Daten bezüglich der Akku-Charakteristik sehen Sie S.4 – Kapitel 2 Technische Spezifikationen. Wir raten generell davon ab, Akkumulatoren mit abweichender Charakteristik zu verwenden.

11
Können auch Akkus mit höherer Kapazität verwendet werden?

Es besteht generell kein Kapazitätslimit bezüglich der Verwendung von Lithium-Polymer oder Lithium-Ionen Akkumulatoren. Positiv getestet wurde die aktuelle Revision 2.0 bis zu einer Kapazität von 10.000mAh.
Für weitere Daten bezüglich der Akku-Charakteristik sehen Sie S. 4 – Kapitel 2 Technische Spezifikationen. Wir raten generell davon ab, Akkumulatoren mit abweichender Charakteristik zu verwenden.

12
Wie funktioniert die Akku – Ladeschaltung auf den S.USV solutions Modulen?

Bei allen S.USV solutions Produkten wurde ein intelligentes Battery Management System implementiert. Die Ladeschaltung wurde speziell auf die Verwendung von Lithium-Polymer und Lithium-Ionen Akkumulatoren konzipiert. Die Ladeschaltung teilt die Ladung der Akkus in vier voneinander gesteuerten Ladezyklen um den Akku schonend zu laden und die Lebensdauer dadurch zu erhöhen. Die durch uns angebotenen Akkus können bis zu einer Ladestromstärke von 1A belastet werden, die Ladestromstärke kann der Benutzer über die Client Software konfigurieren (300, 500 und 1000mA).

13
Welche Schutzvorkehrungen wurden bezüglich der Spannungsversorgung durch die Akkus implementiert?

Durch das intelligente Battery Management System, sowie den Protection Circuit Modulen auf den von uns angebotenen Akkus, sind diese sowohl über die Software, sowie über die Hardware vor Beschädigung (Überspannung, Tiefenentladung und Überhitzung) gesichert. Bei einer Restkapazität von kleiner als 25% wird dies durch die Statusindikatoren signalisiert, bei einer Restkapazität von kleiner als 10% wird das System in den Shutdown-Prozess geführt, um eine Tiefenentladung zu vermeiden. Im sekundären Modus (Batteriebetrieb) wird die Ladeschaltung automatisch deaktiviert.
Software und Hardware arbeiten in diesem Szenario unabhängig voneinander, um die Akkumulatoren in jedem Falle vor Beschädigungen zu schützen.

14
Können die S.USV solutions Module auch in Verbindung mit weiteren HATs betrieben werden?

Ein Hauptfokus der S.USV solutions Reihe liegt in der Modularität und Variabilität des Systems. Alle GPIO-Pins sind 1:1 verbunden und können frei weiterverwendet werden, lediglich GPIO Pin 13 (GPIO27) ist für die Zustandsüberwachung durch die S.USV reserviert.
Positiv getestet wurden bisher folgende Produktpaletten:
- HiFi Berry
- FHEM
- HomeMatic
- Enocean
- RPI WWCAM

15
Wie funktioniert der automatische Shutdown?

Beim Automatischen Shutdown der S.USV wird kontinuierlich die gemessene Eingangsspannung mit einem Referenzwert (Spannungsschwelle) verglichen. Fällt die Eingangsspannung unter den intern konfigurierten Schwellwert von 4,75V, schaltet die S.USV automatisch in den sekundären Modus (Batteriebetrieb). Der resultierende Shutdown-Prozess wird in diesem Modus je nach konfiguriertem Shutdown-Timer abgehandelt.
Für weitere Informationen und Konfigurationsmöglichkeiten folgen Sie bitte S. 17 - Kapitel 4.1.1 Daemon Konfiguration.

16
Folgt nach Rückkehr der Stromversorgung ein automatischer Neustart des Systems?

Eine Wiederkehr der primären Spannung führt im ausgeschalteten Zustand des Systems unmittelbar zu einem Neustart. Das System geht in den Reboot-Prozess. Auch während des Shutdown-Prozess führt eine Wiederkehr der primären Spannung zu einem direkten Reboot des Systems nach Beendigung des Shutdown Vorgangs.

17
Wie funktioniert das zeitgesteuerte Ein- Ausschalten der S.USV solutions Module?

Durch den Benutzer kann die Funktion des zeitgesteuerten Ein- Ausschaltens des Gesamtsystems aktiviert und konfiguriert werden. Nach erfolgreicher Konfiguration kann das System zur konfigurierten Shutdown Time in den Ruhezustand geführt werden. Die integrierte Real Time Clock wird in diesem Zustand durch entsprechende Firmwareroutinen ausgewertet und je nach konfigurierter Boot-Time darauf reagiert. Bei Übereinstimmung der konfigurierten Uhrzeit fährt das System automatisch in den Bootvorgang.
Für weitere Informationen und Konfigurationsmöglichkeiten folgen Sie bitte S. 20 – Kapitel 4.2.1 Client Optionen

18
Besteht die Möglichkeit einer vorkonfigurierten Mail Notifikation / Alarmierung?

Es besteht die Möglichkeit entsprechende Mail Notifikation durch die S.USV zu aktivieren. Hierfür speichert der Benutzer seine Maildaten in ein vordefiniertes Python Script, welches bei Verlust der primären Versorgungsspannung versandt wird, um den Kunden über den Ausfall der Versorgungsquelle zu informieren.
Für weitere Informationen und Konfigurationsmöglichkeiten folgen Sie bitte S. 20 – Kapitel 4.2.1 Client Optionen.

19
Besteht die Möglichkeit von vorkonfigurierten User Shutdown Scripts?

Über die Config der S.USV Module (susv.cfg in /opt/susvd) können entsprechende User Shutdown Scripts durch den Kunden angelegt werden, welche bei Einleitung des Shutdown-Prozess ausgeführt werden.
Für weitere Informationen und Konfigurationsmöglichkeiten folgen Sie bitte S. 20 – Kapitel 4.2.1 Client Optionen.

20
Wie erfolgt die Kommunikation zwischen S.USV und Einplatinencomputer?

Die Kommunikation zwischen S.USV und Einplatinencomputer erfolgt über die I2C-Schnittstelle (3.3V Pegel). Die S.USV Module arbeiten als Slaves, somit kann der I2C-Bus problemlos über weitere Peripherie weiterverwendet werden.
Alle verfügbaren Daten wie Eingangsspannung, Stromverbrauch oder Restkapazität des Akkus können über entsprechende I2C-Register oder direkt über die vorkonfigurierten Client-Befehle abgerufen weiterverarbeitet werden. Dadurch kann der Benutzer unabhängig auf unterschiedliche Ereignisse reagieren.
Für weitere Informationen oder Konfigurationsmöglichkeiten folgen Sie bitte S. 14 – Kapitel 3.2.5.1 Register und S. 4.2.1 Client Optionen.


Verkaufshits

Sonderangebote

PayPal